Was sie über getrocknete Pilze wissen sollten

getrocknete-speisepilze-funghi-mushlove

Sind getrocknete Pilze giftig? Kann man Pilze im Backofen trocknen? Sind getrocknete Pilze gesund? All diese Fragen klären wir im folgenden Artikel.

 

Im Herbst gibt es reichlich Pilze in den Wäldern zu finden. Als Pilz -Kenner ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, nach einem Waldspaziergang, mit prall gefüllten Körben Pilz nach Hause zu kommen. Manchmal kann man so viel  gar nicht essen. Dann gibt es verschiedene Arten die übrigen Pilze weiter zu verarbeiten und lagerbar zu machen.
Man kann die Pilze trocknen, einlegen oder einfrieren. Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile. Heute möchten wir uns auf Trockenpilze konzentrieren.

 

Wie Trocknet man Pilze?

Einige Pilzarten werden vorzugsweise im Dunkeln und bei einer gleichbleibenden Temperatur getrocknet, die am besten 35° bis 50° Grad nicht überschreitet. Der Backofen oder ein Heizungskeller ist hier oft sehr gut geeignet. Bei Variante Nummer eins verteilen Sie diese dafür dünn geschnittene Scheiben der Pilze in regelmäßigen Abständen auf dem Backblech und schieben dieses für 3-5 Std in den Ofen. Um die Pilze im Heizkeller trocknen zu können, oder auch in der Sonne, fädelt man die Pilzscheiben mit einer Nadel auf ein stabiles Garn auf und hängt diese auf.

Manche Pilzarten, wie der Austernseitling zum Beispiel, eignen sich hervorragend um sie in der Sonne zu trocknen. Diese Pilze besitzen die Fähigkeit ihren Vitamin D Gehalt um ein vielfaches zu erhöhen. Ihr Organismus ist in der Lage das Vitamin D direkt aus dem Sonnenlicht zu bilden, was die Einnahme von Vitamin D Produkten in Form von Trockenpilzen oder Heilpilzprodukten stark befürwortet.

 

Wie lagere ich getrocknete Pilze?

Am besten kühl, trocken und dunkel. Hierzu packen wir die Pilze entweder in gut verschlossene Zipp-Beutel, Tupper- Dosen oder in Einmachgläser. Gelagert werden sie zum Beispiel im Keller und in Vorratskammern.

 

Wie schmecken getrocknete Pilz ?

Getrocknete Pilze haben meist einen intensiveren Geschmack als frische Pilze, da die Geschmacksstoffe durch die Trocknung, stärker konzentriert werden.

 

Werden Pilze beim trocknen giftig?

Nein, So lange sie nicht geschimmelt sind oder von Motten oder ähnlichem befallen, kann man mit gutem Gewissen die Pilze bis in die nächste Saison oder länger verwenden. Auch wertvolle Inhaltsstoffe wie Vitamin D, Vitamin B, Folsäure und Mineralien bleiben beim Trocknen enthalten.

 

Wie lange kann man getrocknete Pilze lagen ?

Sehr Lange! Solange kein Schimmel oder Befall von Insekten an den Pilzen festzustellen ist, können sie über Jahre verwendet werden.

 

Welche Pilze lassen sich besonders gut Trocknen?

Austernseitlinge, Rosen Seitling, Kräuterseitling, Steinpilze, Champignons, alle Arten von Schwammerl und Morscheln

Was mach ich nun mit dem getrockneten Pilz?

Getrocknete Pilze können sie ähnlich nutzen wie frische Pilze. Als Pulver gemahlen lassen die Pilze, eine feine Soße zu etwas ganz besonderem werden. Oder auch als Suppeneinlage eignen Sie sich super. Genauso als Nahrungsergänzungsmittel, in Pulver Form  und Kapseln, sind sie super einfach in den täglichen Ablauf, zum Beispiel in Smoothies oder im Müsli, zu integrieren.

 

Was ist noch bei getrockneten Pilzen zu beachten ?

Auf was Sie wirklich achten sollten, soweit dies geht, ist das Herkunftsland. Das gilt grundsätzlich für alle Pilz-Produkte die Sie ansprechen. Pilze sind die perfekten Entgifungs-Maschinen, nicht nur für den Menschlichen Organismus. Das bedeutet der Pilz kann unter Umständen, Umweltgifte aufnehmen und verarbeiten. Gerade aus der fernöstlichen Gegend, sind oft hohe Schadstoffbelastungen in den Pilzen und Produkten zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*