Cordyceps – Tibetischer Raupenkeulenpilz

Cordyceps-Sinensis-Heilpilz-vitalpilz-funghi

Cordyceps – Tibetischer Raupenkeulenpilz

Der sehr starke Heilpilz kommt aus den hohen Lagen Asiens.

Der Geschichten nach, konnten die Hirten der tibetischen Hochebenen im Frühjahr immer wieder beobachten, dass ihre Rinder sehr vital und ausgelassen auf der Weide rumsprangen. Irgendwann haben die Hirten gemerkt, dass ihre Tiere während des Weidens gerne den Raupenpilz (Cordyceps) mitaßen.
Nach dem kleinen Leckerbissen, wurden die Rinder lebensfreudiger, hatten viel mehr Energie und sprangen freudig über die Weiden.
Wie der Name schon sagt, wächst der Raupenpilz durch Raupen im Freiland. Der Raupenpilz wächst im Frühling und wird mühsam von speziellen Suchtrupps geerntet.

 

Nutzung von Cordyceps

Meist wird der Pilz als Pulver oder Extrakt angeboten. Die ursprünglichste Form, die noch bis heute praktiziert wird, ist der Warmwasserauszug, also ein Tee. Sollte man ganze Fruchtkörper bekommen haben, sollten diese erst klein gemahlen werden. Je feiner desto besser, da sich erst dann die Beta-Glucane, das Cordycepin und vieles mehr erst richtig lösen können. Das ganze wird richtig rund vom Geschmack und der Heilwirkung, wenn Sie ein bisschen Honig vom Imker um die Ecke hineingeben.

Eine weit verbreitete Form sind Extrakte oder Pulver. Die meisten Vitalpilz -Präparate und Nahrungsergänzungsmittel sind in Kapseln, dies erleichtert für viele die tägliche Einnahme. Auch sollte gesagt werden, dass der Geschmack nicht jedem seine Sache ist. Gerade wenn das Pulver aus Wildbeständen (Raupen) gewonnen wurde.

 

Inhalstoffe des Cordyceps

Der Cordyceps enthält neben Aminosäuren, Mineralstoffen und Spurenelementen einige besondere Vitamine:
Cordycepin, Nukleotide (Adenosin,Uridin, Guanosin), Sterole (Ergosterol u.a.), D-Mannitol,Polysaccharide (darunter Cyclofurane, Galaktomannan, Beta-Glucane, Beta-Mannane), Aminosäuren (Arginin, Tryptophan, Lysin, Tyrosin), Fettsäuren

 

Was gibt es zu beachten?

Wenn man den Tibetischen Raupenkeulenpilz kauft, sollte man darauf achten, dass es sich nicht um Wildfunde handelt. Erstens wird so die Natur zerstört und ein weiterer sehr wichtiger Punkt sind Umweltgifte. Pilze wirken wie ein Magnet auf Umweltgifte. Deshalb sollten sie möglichst keine Heilpilze aus dem Asiatischen Raum kaufen. Unsere Cordyceps Produkte enthalten keine Bestandteile tierischer Herkunft und sind daher hervorragend für Vegetarier, Veganer und alle die auf die Raupe verzichten möchten sehr empfehlenswert. 
Dadurch können wir Ihnen eine sehr hohe Qualität unserer Cordyceps Produkte garantieren, die nach Bio Standard-Richtlinien und nachhaltig produziert werden.

 

Weiter Infos zur syshematik des Pilzes finden Sie hier (Wikipedia)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*