Kefir de Aqua probitikum

Wasserkefir und was Sie darüber wissen sollten

 

Wasserkefir (Japan-Kristalle)

Wasserkefir ist eine Lebensgemeinschaft (Symbiose) aus Bakterien und Hefezellen, meist Streptokokkus lactis, Lactobacillus brevis, und Saccharomyces cerevisae. Das entstandene Getränk ist probiotisch und ist sehr erfrischend. Die genaue Herkunft des Wasserkefirs ist unklar, vermutlich stammt er aus Mexiko. Hier finden sich an Opuntien Kristalle, die sich von einer Zuckerlösung ernähren. Die verwendeten Kristalle sind anscheinend mit einer Mischkultur identisch, die bereits vor dem zweiten Weltkrieg unter dem Namen „TIBI“ oder „graines vivantes“ bekannt war.

 

Wasserkefir ist ein wunderbares Erfrischungsgetränk und ein ausgezeichneter Ersatz zu den industriell gefertigten Softdrinks.
Der Wasserkefir erzeugt eine Art Limonade. Diese ist nie gleich, der Geschmack der Kefirlimonade hängt viel von den verarbeiteten Früchten, aber auch der Temperatur ab. Sie ist etwas säuerlich und perlt leicht durch die Produktion von Kohlensäure. Durch die Zugabe von Zucker lässt sich der Geschmack von sauer zu süss individuell variieren. Es ist sehr wichtig, dass unsere Kefirkolonie niemals mit Metall in Berührung kommt. Der Kontakt mit Metall kann eine geringe Spannung erzeugen, was zum Absterben der Kefirkristalle führen würde.

 

Wie starte ich ein gemeinsames Leben mit dem Kefir?

Das ist denkbar einfach. Bestellen Sie einfach im Internet eine Kultur und besorgen Sie sich ein bisschen Zucker, Trockenfrüchte und ein großes Glas. Schon geht’s los!

 

Worin Wasserkefir aufbewahren und wachsen lassen?

Wie schon erwähnt, ist wichtig, dass der Kefir nicht mit Metall in Verbindung kommt. Deswegen achten Sie bitte darauf, ein geeignetes Gefäss (z. B. Weckglas mit Glasdeckel o.ä.) und das passende Arbeitsmaterial zu verwenden.

 

Was benötigt mein Wasserkefir?

Zuallererst einmal Aufmerksamkeit und Liebe. Ausserdem nach Geschmack Trockenfrüchte, Zitronen, Ingwer etc.  sowie ca. 3-6 große Löffel Zucker. Dies kommt alles in unser vorbereitetes Gefäss, wo es dann – je nach gusto – 1-3 Tage reift bis der Kefir trinkfertig ist.

So wird unserer Kefir noch besser

Der Kefir mag besonders kalkhaltiges Wasser. Aber es muss nicht immer Wasser sein. Es eignen sich auch einige Frucht- und Gemüsesäfte für die Fermentierung.

 

 

Was mache ich mit meinem Wasserkefir im Urlaub oder wenn ich mal keine Zeit für ihn habe?

Zur Aufbewahrung gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Die Kristalle mit einem starken Zuckerwasser in ein kleines Gefäß füllen und in den Kühlschrank stellen. So halten sie sich ein paar Wochen.
  2. Die Kristalle mit ein bisschen Flüssigkeit einfrieren.
  3. Die Kristalle in der Sonne oder im Dörrgerät trocknen und natürlich trocken aufbewahren.

 

 

Hier geht es zu unserem Funghi-Shop funghi-Farm-shop-button

wasserkefir Bürger

Wasserkefir Frikadelle

Wasserkefir Frikadelle

 

Wenn es unserem Wasserkefir gut geht vermehrt er sich rasend schnell. Da kann schon einiges an Kefir-Kristallen zusammen kommen. Was machen, mit dem wertvollen Gut?

Es gibt einige tolle Möglichkeiten was man mit den wertvollen Kristallen so machen kann. Nachdem wir unsere Freunde und Bekannten mit dem Kefirüberschuss versorgt haben, kann man z.B. Kefir kochen.

Ein sehr einfaches und leckeres Rezept findet Ihr hier:

Zutaten

50 ml Öl
400 g Kefir – Kristalle (Wasserkefirkristalle)
1 Zwiebel(n)
5 EL Haferflocken
200 ml Wasser
1 TL Gemüsebrühe, instant
1 TL Salz
1/2 TL Pfeffer, schwarzer
1/2 TL Paprikapulver, rosenscharf
1 TL Senf
1 Ei(er)
Paniermehl
Öl zum Braten

 

Zuerst die Zwiebel würfeln und leicht angebraten, dann diese mit den anderen Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und gut vermengen. Aus dem Teig formt man jetzt nach belieben Frikadellen.

Die geformten Kefir-Frikadellen geben wir in eine mit Öl vorbereitete Pfanne und braten sie für zwei bis vier Minuten von jeder Seite an.

Fertig sind die leckeren Kefir-Frikadellen!

Unsere Empfehlung: Kefir-Hamburger

Kefir-Hamburger mit leckerer Hamburgersoße, Salat und Gemüse und als Beilage  Süßkartoffelpommes.

  1. Kefir schafft eine leckere und super gesunde Alternative zu Fleisch
  2. Die ganze Familie liebt unsere neue Burger-Kreation
  3. Kommt einfach super an

Falls euch weitere Rezept Ideen einfallen, schreibt sie uns einfach in die Kommentare oder schickt uns eine E-Mail. Vielen Dank.

Euer Funghi-Team

Mykotherapie für Tiere – Die Heilkraft der Pilze

Mykotherapie für Tiere – Die Heilkraft der Pilze

Wir lieben unsere Haustiere ob Hund, Katze oder Maus.  Wir möchten, dass unsere Tiere möglichst gesund alt werden. Doch wie ist das zu schaffen, bei ständigem Anstieg von Krankheiten? Die Mykotherapie hat hier erstaunliche Erfolge vorzuweisen.

Mykotherapie für Tiere- funghi Mallorca

Mykotherapie für Tiere

Wenn wir an Pilze denken, kommt uns meist ein schöner alter Wald mit Moos bewachsenen Bäumen in den Sinn. Hier findet sich der ein oder andere Leckerbissen, ob Steinpilz oder Pfifferling, beides landet im Körbchen. Doch Pilze sind nicht nur Schmackhaft, der Shiitake, Maitake und Austernseitling sind leckere Medizin Pilze aus der Natur. Dies ist dennoch nur ein kleiner Teil aus der großen Welt der Speisepilze und Heilpilze. Penicillin wird z.B. aus einem Schimmelpilz gewonnen. Der Tibetanische Raupenpilz (Cordyceps) nutzt Raupen als Wirtstiere und gilt gleichzeitig als stärkster Heilpilz.

 

Mykotherapie

Mykotherpie für HundeDas wichtigste für Mensch und Tier ist die Prävention (Vorbeugung). Also gar nicht erst krank werden lautet die Devise. Das beutet das unser liebes Haustier erst mal nach seinen Bedürfnissen gehalten werden sollte und die passende Ernährung sowie das Sozialleben spielen eine große Rolle. Ein sehr wichtiger Punkt ist die Ernährung. Nicht umsonst gibt es auf allen Sprachen die Redewendung „Du bist, was du isst“.
Einige Heilpilze unterstützen den menschlichen sowie den tierischen Organismus sehr gut. Die Mykotherapie lässt sich also vorbeugenden im normalen Lebensablauf ganz einfach einbauen. So weist der Reishi auch „Pilz der Unsterblichkeit“ genannt, schon mit seinem Namen auf die Heilwirkung hin. Schon kleine Mengen erzielen große erfolge. In diesen hektischen und schnelllebigen Zeiten, haben nicht nur wir Zweibeiner Volskrankheiten wie Burnout oder Allergien auch unsere liebsten Fellnasen leiden unter Umwelt Verschmutzung, Gentechnik und Medikamentenunverträglichkeiten.
Schon kleine Mengen können in der Mykotherapie große Wirung erreichen. Es spielen viele Stoffe eine Rolle wie z.B.  ihre hohe Konzentration an Glykoproteinen, Beta-1,6-Glucan, Eritadenine, Polysaccharide und sekundäre Bioaktivstoffe.

 

 

Wie werden Vital- und Heilpilze in der Mykotherapie eingesetzt?

Meist werden sie im Futter angereichert oder zugeführt. Das Heilpilzpulver kann ganz einfach in das gewohnte Futter dazu gegeben werden. Viele Tiere fressen die Pilze sehr gerne. Die andere Möglichkeit  ist einen Sud zu kochen und diesen dem Trinwasser zusetzten. Goße Vorteile um die Wirkung der Heilpilze zu verstärken, bringt die Zugabe von Vitamin C.

 

Qualität von Vitalpilzen und Mykoteraphie

In der Mykotherapie für Tiere ist auf die Herkunft der Pilze zu achten. Es wurden schon bis zu 500 verschiedene Pestizide, sowie Schwermetalle und mikrobiologische Auffälligkeiten in Proben aus Fernost gefunden. Solche belasteten Pilze möchten wir natürlich weder für uns, noch unsere Vierbeiner verwenden.

Sie Sollten auf alle Fälle einen Fachman befragen.

 

Gewicht Tierart Pilzpulver Extrakt
Bis 10 kg Hund  Max. 1 g max. 250-300 mg
10-20 kg Hund 2 g 500-600 mg
20-40 kg Hund 3 g 1000-1200 mg
bis 5 kg Katze 1 g 250-300 mg
5-10 kg Katze 2 g 500-600 mg
bis 300 kg Pony 3 g 1000-1200 mg
ab 500 kg Großpferd 4 g 1200-1800 mg
Nager 500 mg 125-250 mg
Vögel 250 mg 125 mg

 

 

 

Was ist noch Wichtig bei der Mykoterapie?

Der Shiitake sollte aufgrund seines hohen Kaliumgehaltes bei einer bestehenden Herz- und/oder Niereninsuffizienz nicht eingesetzt werden.

Das Judasohr sollte nicht eingesetzt werden, wenn das Tier schwanger werden soll oder schon ist.